Popcorn-Kino und Unterhaltung manifestieren den Actionfilm

Seit den 1960-er Jahren haben sich Actionfilme positioniert. Actionfilme ist ein eigenständiges Filmgenre, welches sich häufig Elementen anderer Filmgenres bedient wie beispielsweise dem Kriegs-, Abenteuer-, oder Horrorfilm. Der Ursprung der Actionfilme ist im Kriminalfilm zu finden, welcher sich schließlich in Fernsehserien wie Kobra, übernehmen Sie oder auch in Filmklassikern wie die James-Bond-Reihe niedergeschlagen hat. Im Jahr 2011 gibt es zahlreiche verschiedenste Ausprägungen der Actionfilme. Actionfilme dienen seinem Publikum im Wesentlichen zur Unterhaltung. Im Mittelpunkt sämtlicher Actionfilme stehen dabei insbesondere spektakulär dargestellte Kampf- und Gewaltszenen, die sich vor allem in aufwändig gedrehten Stunts, Explosionen, Verfolgungsjagden und Schießereien wiederspiegeln.

Gegenüberstellung von Gut und Böse als Hauptmerkmal eines Actionfilms

Grundmotiv eines jeden Actionfilms ist die Bewegung. Häufiges Stilmittel der Actionfilme ist die Gegenüberstellung von Gut und Böse. Bekannte Actionfilme der Neuzeit bedürfen sich dabei eines imposanten Helden: Ob Arnold Schwarzenegger, Bruce Willis, Sylvester Stallone in den 80-er und 90-er Jahren, Tom Cruise in der Mission Impossible Reihe oder Martin Lawrence und Will Smith in den Bad Boys – Filmen – das Actiongenre ist gespickt mit einer Reihe von großen Stars. Aufgrund der zunehmend breiten Masse an Actionfilmen drangen auch unbekanntere Schauspieler in den Vordergrund, beispielsweise Jason Statham oder Gerard Butler. Demgegenüber stehen Schauspieler, welche in einem anderen Filmgenre berühmt geworden sind, so beispielsweise Leonardo diCaprio, der 1997 mit Titanic seinen großen Durchbruch fand und heute fast ausnahmslos in Actionfilmen zu sehen ist.